DSC07173.JPG

SKITOUREN TURRACHER HÖHE

Auch Skitourengeher kommen auf der Turracher Höhe voll auf Ihre Kosten. Liftunterstützte Skitouren geben Ihnen die Möglichkeit maximales Abfahrtserlebnis abseits der Piste mit reduzierten Aufstiegshöhenmetern zu genießen. Aber auch für Skibergsteiger mit dem Leitsatz "by fair means" gibt es auf der Turracher Höhe weit weg von Bahnen und Pisten Einiges zu erleben. 

Schneesicherheit durch die hohe Ausgangslage garantieren Skitourenvergnügen bis ins Frühjahr. Die sanften Gipfel der Nockberge mit moderaten Anstiegen und genussvollen Abfahrten sind ein Paradies für leidenschaftliche Skitourengeher.

SKITOUREN

Hier finden Sie eine Auswahl der Skitouren auf der Turracher Höhe. Vom Skitouren-Neuling bis hin zum erfahrenen Skitourengeher ist für jeden etwas dabei. Ein professionellen SNOWSTARS Skiführer zeigt Ihnen die besten und schönsten Skitouren der Nockberge und wählt die perfekte Tour für Sie und Ihr Können aus. Genießen Sie die Skitour in vollen Zügen mit höchstmöglicher Sicherheit und buchen Sie einen Skitouren Guide gleich hier.

Eisenhut

Skitouren Klassiker für Geübte

1200 hm

15 km

4 h

Ein lohnender Skitourengipfel im Nahbereich des Skizentrums Turracher Höhe, dem kleinen aber feinen Skigebiet zwischen Kärnten und der Steiermark. Der markante Nockgipfel bietet eine genussreiche Abfahrt über den breiten Westrücken und durch lichten Zirbenwald.Vom Parkplatz der Talstation Turrachbahn entlang eines Ziehwegs den Geibach hinauf bis sich der Wald lichtet. Bei einer Weggabelung, 1542m nach links abzweigen und über markierten Weg zur Geißeckhütte, 1664m. Von hier nach Norden durch einen schmalen Waldgürtel. Man erreicht den freien Rücken bei Punkt 2233m. Über diesen zum Gipfel des Eisenhut

Kilprein

Über den Geiger auf den Gipfel des Kilpreins 2408m

1160 hm

k.A.

3,5 h

Gleich hinter der Freiweilligen Feuerwehr von Turrach beginnt der Aufstieg zum Kilnprein. Im Prinzip folgt man dem Sommerweg zunächst auf einer Forststraße, dann dem Steinbach entlang, bis man wieder auf eine Forststraße trifft, die bald scharf nach rechts (= NO) dreht. An einem Marterl und dem verfallenen Berghaus vorbei eine weitere Forstraße querend nach NW. Sobald man das geschlossene Heim auf der Rosatinalpe sieht, von der Forststraße ab und direkt zum Haus. Über die freien Flächen der Rosatinalpe (Skilifte nicht in Betrieb, daher sind die Pisten auch nicht präpariert) zunächst nach W, dann nach NW auf den ehemaligen Pisten bis zur Bergstation des zweiten Schlepplifts, wo man bald das Kreuz am Geiger erkennt. Kurz hinab in einen breiten Sattel und zur weiten SO-Flanke des Kilnprein (direkt am Rücken meist abgeblasen, daher muss man teilweise nach N ausweichen). Merklich steiler die Flanke hinauf zu einem Vorgipfel (ca, 2340 m). Nun am verwechteten, deutlich schmäleren Grat entlang, manchmal auch südseitig ausweichend, um Felstürmchen zu umgehen, zum Gipfelkreuz. Der höchste Punkt des Kilnprein ist allerdings 5 Min. vom Kreuz entfernt.

Schoberriegel

Kurzer Aufstieg mit einmaliger Abfahrt

k.A.

k.A.

k.A.

Der Schoberriegel kann entweder von "vorne" über die Sonnalm, oder von "hinten" über die Vastlhütte gegangen wird. Der Aufstieg über die Sonnalm ist kurz und knackig, und dann geht's über aussichtsreiche Höhen rüber bis zum Schönebennock. Von dort aus quert man im Hang Richtung Norden (tw. durch Wald), um schifahrend möglichst weit zum Grünsee zurückzukommen. Fazit: Großartige Aussicht oben, dafür ist eine Stunde Rückmarsch am Forstweg unten einzuplanen.

Das SNOWSTARS Skitourenportal befindet sich noch im Aufbau und wird ständig erweitert, wir freuen uns schon auf viele Rückmeldungen, Inputs und auch Anfragen zu geführten Skitouren.

grau schräg hintergrund_weiß.png

TELEFON

MAIL

MESSENGER